Neue Klassenregeln: ab sofort sind Segler bis 18 Jahre willkommen!

International fahren wir in diesem Jahr in den Altersklassen U19, U16 und U13.  Mit der Öffnung auf U19 soll auch älteren Seglern die Möglichkeit gegeben werden weiter in unserer Klasse zu segeln.  In Deutschland vereinfachen wir das und fahren in U19 und U14. 

Wir hoffen, damit beide Altersklassen zahlenmässig ungefähr gleich zu halten und imgesamt mehr Segler in die Rangliste zu bekommen. Im letzten Jahr haben wir die erforderliche Zahl von 50 Seglern nicht erreicht, was mittelfristig unseren Status als Meisterschaftsklasse im DSV gefährdet. 

Mit diesen Alterklassen gelten wir auch offiziell als Jugendklasse und nicht mehr als Jüngstenklasse.  Wir sprechen damit kleine und leichte Segler und Seglerinnen bis 18 Jahre an, eine Klientel, die im Laser oder auf der Europe oft nur geringe Erfolgschancen hat.

Ab dieser Saison dürfen Regattaleitungen auch Pumpen und Schaukeln ab 10 Knoten Wind erlauben. Pumpen mit den Segeln über die Schot oder Schaukeln des Rumpfes durch Körperbewegungen werden dann auf Vorwind- und Raumwindkursen uneingeschränkt erlaubt. Wriggen mit dem Ruderblastt bleibt weiterhin verboten.

Im Race-Kit werden ein zusätzliche Umlenkblock in der Führung des Unterliekstreckers oben auf dem Baum (statt an der Seite) sowie ein Patentschäkel am oberen Schotblock der Großschot (wie beim Opti) offiziell erlaubt.


Zur Klarstellung:

O'pen BIC ist eine Einheitsklasse. Hier ist im Bezug auf Material, Segel, Beschläge  und Leinenführung grundsätzlich nur erlaubt, was zur Erstausstattung des Bootes gehört oder gleichwertig ersetzt wird. Für den ambitionierten  Regattasegler wurde zusätzlich ein "Race-Kit" freigegeben, das leicht veränderte Leinenführungen und ein paar zusätzliche Rollen erlaubt.  Alles was hier nicht explizit erlaubt wird, bleibt -ob sinnvoll oder nicht-  formal verboten!

 

Die neuen Klassenregeln zum Download: 

Diese Regeln sind bei der ISAF zur Prüfung eimgereicht und werden wohl in Kürze auch da veröffentlicht.

Und was jetzt kommt, war ein Aprilscherz !!

Am 01.April.2014 treten die neuen O'pen BIC Klassenregeln in Kraft. Neben neuen Altersklassen und allgemeiner "Pump"- erlaubnis ab 10 Knoten Wind überrascht die ab sofort geltende Helmpflicht. 

Nachdem es des öfteren Kopfschmerzen nach Kollisionen mit dem Baum gab wurde im letzten Jahr intensiv nach Lösungen für dieses Problem gesucht.  Im Rahmenprogramm des Americas Cup wurde dann die nun geltende Regelung getestet.   Die O'pen BIC Segler durften in San Francisco, wie Ihre großen Vorbilder auf den Americas Cuppern, erstmals mit Helmen starten. Sie waren davon so begeistert, dass über den Winter in Australien verschiedene Alternativen erprobt wurden. Mit der neuen Klassenregelung die nun der ISAF zur Prüfung vorgelegt wurde, wird nun das Tragen eines Helms definitiv vorgeschrieben.

 

Es gibt keine konkreten Vorschriften welche Helme eingesetzt werden müssen, jedoch werden leichte Skihelme empfohlen. Von Motorradhelmen wird wegen des hohen Gewichtes und des eingeschränkten Gesichtsfeldes abgeraten. Auch sollte von geschlossenen Intergralhelmen Abstand genommen werden, da diese sich bei Kenterung schnell mit Wasser füllen, was die Atmung behindern kann.

Gesicherten Informationen zu folge, werden im Sommer auch andere Klassen mit einer Hempflicht nachziehen.  Es wurden schon zahlreiche Segler mit dieser innovativen Sicherheitsausrüstung gesichtet.


 

Kommentar verfassen