Magnus ist Deutscher Meister

von Marcus Cremer

Magnus Frohmann aus Düsseldorf hat die Deutsche Meisterschaft der O’pen BIC Segler am Wochenende in Surendorf für sich entschieden. Als Gesamtsieger der Veranstaltung ist er Deutscher Meister und zugleich Träger des U14 Titels. Insgesamt zweite wurde sensationell Eske Schermer aus Niendorf vor Magnus’ Bruder Lennart. Lennart Frohmann ist damit Vizemeister der U14. Auf den Bronzeplatz kam hier Carolina Horlbeck aus Lübeck.

Am Rande eines Hochdruckgebietes mit teils stürmischen Verhältnissen fanden vom 16. bis 18.10.2015 die Deutschen Meisterschaften der O’pen BIC Klasse in Surendorf bei Kiel statt. Als am Donnerstag die ersten der 40 gemeldeten Teilnehmer eintrafen, wurden sie von strömendem Regen und Winden bis zu 35 Knoten aus Nord-Ost und entsprechender Welle und Brandung begrüsst.  Entgegen der Vorhersage blieb dieses Wetter auch am Freitag und liess am ersten Tag der Meisterschaft kein sicheres Segeln zu. Die Rennen des ersten Tages wurden von einer umsichtigen Wettfahrtleitung aus Sicherheitsgründen abgesagt.
Da für den nächsten Samstag ähnliches Wetter angekündigt war, liefen hinter den Kulissen die Drähte heiss um ggf. ein anderes Revier mit weniger Wind und Welle bieten zu können. Der letztendlich verantwortliche DSV lehnte eine (organisatorisch mögliche) Verlegung aus nachvollziehbaren Gründen aber ab und nahm das Risiko eines Ausfalls in Kauf.

Schliesslich sind  schon viele Meisterschaften wegen Flaute ausgefallen. Wetter ist das Risiko eines Natursports. Es blieb also nur Hoffen auf Petrus und der stetige Blick auf den trügerischen Windfinder.
Am späten Nachmittag änderte sich dessen Prognose und kündigte für den Samstag morgen ein kurzes Zeitfenster mit segelbarem Wind und für Sonntag Flaute an. Und tatsächlich, der Wind flaute über Nacht ab und bot am Samstag morgen eine spiegelglatte Ostsee. Als sich die ersten Luftbewegungen zeigten, wurden die Segler aufs Wasser geschickt und die Meisterschaft konnte beginnen.  Da für Sonntag kein Wind angesagt war, entschieden Wettfahrtleiter Peter Stock und Organisator Martin Kauffmann über Mittag eine lange Rennserie zu fahren und möglichst alle notwendigen Wettfahrten  zu absolvieren. Und tatsächlich, gegen Mittag stabilisierte sich der Wind und frischte sogar bis auf 15 Knoten auf. So konnten insgesamt 6 Wettfahrten gesegelt und die Meisterschaft formal gesichert werden. 
Mit vier Siegen begann U14 Europmeister Magnus Frohmann ganz stark und zeigte, dass schwache bis mittlere Winde seine Domäne sind. Überraschend dahinter kam Eske Schermer aus Niendorf über den Tag und stand abends völlig unerwartet auf Platz zwei vor Lennart Frohmann und Carolina Horlbeck aus Lübeck. Überhaupt präsentierten sich die Mädels aus der Lübecker Bucht ganz stark. So gewann neben Eske auch Bente Kieckhövel eine Wettfahrt. Immer in der Spitzengruppe waren Hannah Harnack und die routinierte Carolina Horlbeck.  Die anderen Routinierten U19 Segler wie Jouri Clephas, Felix Cremer oder Lasse Lemmer hatten aus Gewichtsgründen zunehmend Probleme mit der Spitze mitzuhalten und segelten wohl ihre letzte O’pen BIC Regatta.
Am Abend des zweiten Regattatages frischte der Wind wieder merklich auf und es folgte eine durchaus stürmische Hauptversammlung der O’pen BIC Klasse. Mit der Wahl kompetenter und erfahrener Vorstände konnten aber die Weichen für eine weitere erfolgreiche Entwicklung der Klasse gestellt werden.  Ein leckeres Barbecue vom gastgebenden Nordwind Wassersport Team um Jette Schätzel versöhnte die Meisten und bot Zeit und Raum für angeregte Diskussionen.
Hatte der Windfinder für den Sonntag zwischendurch Flaute angesagt, erwartete dieser die gespannten Segler tatsächlich mit 13 bis 15 Knoten stabilen Wind, ein paar gewaltigen Böen bis 25 Knoten und stetig anwachsender Welle. Schnell wurden die Kurse definiert, besprochen und die Aktiven aufs Wasser geschickt, bevor die aufkommende Brandung eine Überquerung der vorliegenden Sandbank unmöglich machte.
Aus Sicherheitsgründen blieben einige Segler an Land und die Teams auf Startschiff und Betreuungsbooten wurden verstärkt. Gut versorgt und gesichert ging es in die lezten drei Wettfahrten dieser Meisterschaft.  Der Düsseldorfer Europameister Magnus Frohmann bewies, dass er nicht nur bei schwachen Winden wie der Teufel segeln kann, sondern auch bei starken. In der 7. Wettfahrt liess er noch seinem Bruder Lennart den Vortritt um dann die beiden letzten Läufe wieder souverän zu gewinnen. 

Die beiden haben unter Trainer Christian Uhlig das O’pen BIC Segeln tatsächlich revolutioniert und dominieren die Szene derzeit bei allen Bedingungen.  Es ist schon beeindruckend zu sehen, wie sie sich auf den Kreuzkursen schon Spitzenplätze holen, auf den Raum- und Vorwindkursen dem Feld aber förmlich davonfliegen und das ohne jeden unnatürlichen Vortrieb zu nutzen. Da hat sich ein Team wirklich mit den Eigenarten des O’pen BIC befasst und nicht einfach nur Opti- und Lasertechniken kopiert. Ein 29er wird anders geseglt als ein 420er, ein RS-Aero anders als ein Laser und ein O’pen BIC ganz anders als ein Opti. Wie anders, das ist das Geheimnis des Erfolges.

In die Frohman-Phalanx konnte bei dieser Meisterschaft nur Eske Schermer aus Niendorf eindringen, die insgesamt zweite wurde und die Silbermedaille mit in die Lübecker Bucht nehmen durfte.

Hinter diesem Spitzentrio belegten die Mädels vom Lübecker Yacht Clubs, der auch mit jungen Trainern neue Wege geht, auf die weiteren Urkundenplätze. Carolina Horlbeck wurde dritte vor Bente Kieckhövel und Hannah Harnack.
Magnus und Lennart durften zudem die Medaillen für die U14 Wertung mit an den Rhein nehmen, während Carolina in dieser Alterswertung die Bronzemedaille an die Wakenitz tragen durfte. Dahinter folgten Newcomer Matti Biedermann vor Leonard Beyer und Xaver Plümer.

fast 40 Starter
bis 25 Knoten Wind
9 Wettfahrten
3 Frühstarts
1 Blackflagg

KEIN PROTEST

Es bleibt zu wünschen, dass manch erwachsener Beteiligter sich ein Beispiel an Fairness, Intelligenz und Gelassenheit der jungen Segler nimmt und sich die Klasse ungestört erfolgreich weiter entwickeln lässt.
Dem Veranstalter Nordwind-Wassersport e.V. unter Leitung von Martin Kauffmann, der Wettfahrtleitung um Peter Stock und der Jury um Heiko Schwarz und Eckhard Ruh gilt besonderer Dank bei diesen besonderen Bedingungen. Das war alles andere als eine einfache Regatta und wurde souverän, professionell und doch mit viel Herz und Umsicht realisiert. Vor allem aber gilt unser Dank den Verantwortlichen der Seglerjugend des DSV um Timo Haß und Heiko Radtke, die im Vorfeld der IDJM von einigen Übereifrigen gewaltig beansprucht wurden.
Wir verabschieden uns von Jouri Clephas und Felix Cremer, die viele Jahre engagiert O’pen BIC gesegelt und diesem nun endgültig entwachsen sind. Jouri war als Jugendsprecher aktiv und lange sehr erfolgreich und Felix hat in seinem 5. O’pen BIC Jahr noch manches Regattafeld komplettiert, obwohl er selber längst chancenlos war.  Wir wünschen Euch viel Erfolg in Euren neuen Klassen, ob Hobie oder Aero, oder auf beiden…
Die Ergebnisse sind bei Raceoffice.org online. Fotos der Meisterschaft finden sich unter www.zonerama.com/open-bic.  Bei den Fotographien ist manch künstlerischer Effekt nicht dem Weichzeichner sondern dem Wasser in der Luft und der Welle unter dem Fotografen geschuldet.
 

Kommentar verfassen