Testsegeln in Berlin

von Wolfgang Müller

Um unsere Bootsklasse bekannter zu machen , weitere Kinder, Eltern und Vereine vom o'pen BIC zu überzeugen und vielleicht einen neuen aktiven Kern zu etablieren, machten wir uns auf den Weg nach Berlin an den Langen See.

Der dortige Verein " Verein Schmöckwitzer Wassersportler e.V. " , VSW (B113) empfing uns auf seinem sehr schön gelegenen Vereinsgelände. Unmittelbar rechts und links davon befinden sich weitere Segelclubs, eine Regatta der Laser und 420er fand " vor der Haustür " statt und zwei Optigruppen waren ebenfalls auf dem Wasser. Der Wind zeigte Verständnis für unsere geplanten Übungsfahrten und wehte nur mäßig.

Vier Kinder wollten sich auf dem o'pen BIC versuchen, alle seit ca. einem Jahr Optisegler. Wir waren mit zwei Booten erschienen, erst einmal wurde entladen und das Klarmachen der Boote demonstriert und erklärt. Recht zögerlich und wacklig wagte sich der Ollie als Erster aufs Wasser, dicht begleitet und angeleitet von Jannes und unter Aufsicht der dortigen Übungsleiterin Birgit im vereinseignen Trainerboot. Doch schon nach wenigen Minuten kam der Neuling mit dem Boot gut zurecht, ein Kind nach dem anderen segelte nun seine ersten o'pen BIC Meter und bald stieg Jannes mit aufs Trainerboot, so das die Neulinge mit beiden Booten üben konnten. Nur Sarah spielte einmal " Bademeister" , kam aber sofort wieder aufs Boot und weiter ging die Übungsfahrt.

Interessiert verfolgten die Eltern und andere Vereinsmitglieder das Geschehen und ich konnte meine vorbereiteten Informationsblätter über Boot und Klasse an den Mann/ die Frau bringen und dazu Fotos vom o'pen BIC Segeln unter verschiedenen Bedingungen zeigen.

Nach kurzer Mittagspause wollten Paula und Sarah unbedingt noch einmal aufs Wasser und unternahmen in Begleitung ihrer Übungsleiterin einen längeren Turn. Danach demonstrierten wir, wie schnell und einfach die Boote verladen sind. Die Kinder äußerten sich auf Nachfrage zum Vergleich mit dem Opti : " schneller, mach viel mehr Spaß , viel cooler " und Paula (10) und Sarah (11) wünschen sich auf jeden Fall, weiter o'pen Bic zu segeln, während sich die beiden Jungs Ollie und Luka, zurückhaltender äußerten, aber auch vom Bootshandling und vom Spaß am Boot überzeugt waren. Nun ist es Sache der Eltern und des Vereins, zusammen und möglichst im Sinne der Kinder zu entscheiden und die Voraussetzungen für einen eventuellen Umstieg in unsere Bootsklasse zu schaffen.

Bei Kaffee und Kuchen auf der Terrasse bedankten wir uns bei Kindern, Eltern und nicht zuletzt beim Verein und der Übungsleiterin Birgit für das Interesse und die Unterstützung, danach folgten mal wieder drei Stunden Autobahn…………..

Für die kommende Saison planen wir ähnliche Veranstaltungen in Sachsen , in Sachsen-Anhalt und Brandenburg und hoffen, auf diesem Weg unsere Klasse zu stärken.

Kommentar verfassen