Der O’pen BIC rockt den Osten

Endlich ist unserer Klasse auch der Einstieg in die neuen Reviere Ostdeutschlands geglückt.  Mittlerweile sehen wir Flotten um Leipzig, erste Aktivitäten auf der Müritz, in Berlin und Potsdam und seit Juni auch in Güstrow. Intensiv hat sich die Klasse bereits seit einem Jahr in Rostock etabliert.  Die aufopfernden Bemühungen von Wolfgang Müller und Wolfram Kummer tragen endlich Früchte.

Mittlerweile sind vier Regatten in den neuen Bundesländern gesegelt worden und alle hatten ausreichend Teilnehmer für den Ranglistenstatus. Zahlreiche Einsteiger konnten sich so bereits für die Deutsche Meisterschaft zur Travemünder Woche qualifizieren. Mit starken Leistungen konnte sich die Rostockerin Alexandra Krüger nun auch in der Spitzengruppe der Rangliste etablieren und die Gruppe der IDJM-Favoriten aufschliessen.

Wolfgang Müller berichtet vom Warnow Skiff Cup in Rostock und von der Lipsiade, der Leipziger Stadtmeisterschaft:

Der Einladung zum SKIFFCUP ROSTOCK, einer Regatta für schnelle Gleitsegler, sind am vergangenen Wochenende Aktive aus vier Bundesländern gefolgt. Der gastgebende SSVR begrüßte Segler und Seglerinnen aus Schleswig Holstein, Sachsen, Brandenburg und verschiedenen Vereinen in MV.

Gesegelt wurde in den Bootsklassen RS AERO, RS 500, 29er und den modernen, schnellen Nachwuchsskiffs der O’pen BIC Klasse. Diese aufstrebende Bootsklasse war bisher in MV lediglich mit einem Segler vertreten, bis im letzten Jahr begonnen wurde, die SKIFFGRUPPE ROSTOCK aufzubauen und in diesem Jahr auch in Güstrow Boote dieser Klasse gesegelt werden. Am Start waren am Wochenende bereits 22 O’pen BICs.

Die Wettfahrten fanden auf der Unterwarnow zwischen Kabutzenhof und Fischereihafen statt. Bei sehr starken Wind am Sonnabend fanden drei Wettfahrten statt, welche die Kräfte der jungen Aktiven bis an die Grenze forderten und auch zu einem Mastbruch führten. Am Sonntag konnten bei nun recht schwachem Wind weitere vier Wettfahrten gesegelt werden. Spannende Positionskämpfe führten immer wieder zu Veränderungen auf den vorderen Plätzen. Die jungen Segler hatten sichtlich Spaß an ihrem Sport und konnten nach der Rückkehr an Land bei der Siegerehrung auf dem Vereinsgelände am ” Alten Fährhaus ” am Gehlsdorfer Ufer stolz ihre Urkunden und Preise entgegennehmen. Sieger der Klasse O’pen Bic wurde Rob Willim vom Schlei-Segel-Club aus Schleswig Holstein vor vor Magnus Voß und Nicolas Burdon, beide vom Lübecker Yachtclub. Beste Rostocker Segler dieser Klasse waren Yannick-Tim Noack und Jan Deiber auf den Plätzen vier und fünf. Yannick Tim Noack hatte das feld nach den Starkwindrennen am Samstag noch souveran angeführt, musste bei schwächeren Winden am Sonntag aber die leichten Segler passieren lassen. In der Yardstickwertung siegte Sebastian Brummund aus Fürstenberg/Havel auf RS Aero vor Jannes Bayer und Kevin Schöck auf 29er , SSVR, und Stefen Harta vom Sail Lollipop Verein. Da mit einer weiteren Zunahme der Anzahl Skiffsegler und Boote gerechnet wird, soll der WARNOW SKIFF CUP eine feste Größe im Rostocker Regattakalender werden.

Lipsiade Leipzig:

Am Freitag, 09.06., machte sich unser Team SKIFFGRUPPE ROSTOCK des SSVR mit vier O’pen BICs und einem 29er auf den Weg zum Störmthaler See südlich von Leipzig. Wir waren überrascht, wie aus dem ehemaligen Braunkohlentagebau ein großer See mit grünen Ufern und Ausflugs- und Sportmöglichkeiten entstanden ist. Erst seit zwei Jahren wird dort Wassersport betrieben. Zur LIPSIADE, der Leipziger Stadtmeisterschaft in allen Sportarten, versammelten sich Segler aus Sachsen, Bayern und wir aus MV. Am Sonnabend starteten die Wettfahrten ab Mittag bei guten Wetterbedingungen und strahlendem Sonnenschein. Es konnten viele Wettfahrten gesegelt werden, eine Wettfahrt wurde für Sonntag “übriggelassen”, da eine Regatta laut Regeln ja über zwei Tage gehen muss. Unsere Rostocker Segler kamen alle voll zufrieden an Land, segelten sie doch in allen Läufen vorne mit! An Land wurden inzwischen Kontakte gepflegt neue geknüpft und für unsere Bootsklasse geworben, auch, um die aufstrebende Leipziger Regattaszene zu unterstützen.

Der Sonntag war wieder ein sonniger, warmer Tag, die Boote liefen pünktlich zum geplanten Start um 09.00 Uhr aus, aber oh je! Kaum war das Startgebiet erreicht, legte sich der Wind und war kaum noch spürbar. Zwei Stunden warteten die Aktiven und die Wettfahrtleitung, ausreichend Wind war nicht in Sicht und so wurden mit hissen der Flagge AP die Boote an Land geschickt und letztlich die Regatta beendet. Gut, das die Anzahl der Wettfahrten vom Vortag eine regelgerechte Wertung ermöglichte:

Siegerin in der Klasse O’pen BIC wurde Alexandra Krüger vor Klara Kummer und Jan Deiber, alle SSVR ! Aber auch die Leipziger Segler zeigten, das sie Potential besitzen, um in Zukunft um die Medaillenplätze mitkämpfen zu können. Auch in Bautzen segeln jetzt zwei O’pen BICs und werden schon bald die Regattafelder bereichern, ebenso wie die drei O’pen BICs aus Güstrow und zwei BICs aus Fürstenberg an der Havel.

Am kommenden Wochenende werden die Leipziger Segler zum Warnow-Skiff-Cup anreisen, wir sind gespannt, wer dann die Nase vorn hat! Ein schönes Segelwochenende wurde mit der Siegerehrung abgeschlossen, dann hieß es wieder Boote verladen und ab auf die Autobahn.

29er: Jannes segelte mit einem Leipziger Sportler, da die Rostocker 29er Aktiven aus verschiedenen Gründen verhindert waren. Trotzdem die beiden erstmals zusammen auf einem Boot saßen, waren sie stets vorne mit dabei und wurden in der Endabrechnung zweite. Den Sieg verschenkten sie leider dadurch, das sie in der zweiten Wettfahrt , anstatt ins Ziel zu segeln, irrtümlich eine weitere Runde fuhren….. Shit happens….

 

Kommentar verfassen