2018 steht vor der Tür

Kaum ist die aktuelle Saison vorbei, läuft die Planung für die nächste schon wieder. Allen Gerüchten zum Trotz sind wir auch 2018 weiterhin anerkannte Meisterschaftsklasse im DSV.
Der Jugend Segler Ausschuss hat in dieser Woche die IDJM 2018 ganz offiziell an dern Honnoverschen Yacht Club vergeben, der sie am Steinhuder Meer austragen wird.

Um die Aktivitäten im Hochsommer zu entzerren und die Zeit zur „Winter“-WM in Neuseeland zu verkürzen haben wir uns entschlossen, die Meisterschaft auf das erste Wochenende im Oktober zu legen. Regattiert wird vom 05. bis 07.10.2018. Wer aknn und will, kann die vielen Brückentage zum Training in Steinhude nutzen.

Die WM 2018 wird Anfang August bei Barcelona stattfinden.

Nun aber vom nationalen Höhepunkt zum Saisonstart:  Wie schon in den letzten Jahren beginnen wir Anfang April in Ribnitz Damgarten. Dann folgt das Ansegeln in Lübeck auf der Wakenitz und Anfang Mai unsere Traditionsregatta in Haltern als Step 1 der LJM NRW. Himmelfahrt in Surendorf ist natürlich genauso gesetzt, wie Pfingsten in Grömitz. In NRW sind wir noch in Krefeld, Pulheim und natürlich Eschweiler. Unsere südlichste Regatten finden um Leipzig statt.

Natürlich sind Hamburg, Rostock oder Travemünde auch wieder am Start.

Die Planung ist in vollem Gange und weitere Termine werde hier folgen. Was heute schon konkret ist, findet Ihr in der Kalendwerfunktion unter „Events 2018“ auf dieser Seite.

 

Trainingslager Frühjahr 2018 auf Mallorca findet so nicht statt

Das unten anvisierte Trainingslager in Mallorca kann aufgrund personeller Veränderungen beim SVSH so nicht statt finden. Es hätte nur in Anbindung an die SVSH Veranstaltungen dort ralisiert werden können.

Wir suchen nach Alternativen.

xxx
wir planen in Zusammenarbeit mit Segelsport Grönwohld ein einwöchiges O’pen BIC Regatta Trainingslager AUSSERHALB der Ferien in Palma de Mallorca zu organisieren. Der Zeitraum wird Mitte März oder Mitte April 2018 sein. Die Kinder würden nach Palma und zurück fliegen und dort in einer Finca wohnen. Platz ist für 8 – 10 Teilnehmer.

Eine Schulbefreiung für Sportveranstaltungen ist in der Regel mit KV Unterstützung kein Problem.

Als Trainer wird Patrick Böhmer, Landestrainer der 29er in Schleswig-Holstein, das Trainingslager leiten.
Die Woche würde inkl. Flug, Unterkunft, Verpflegung, Trainer, Motorboot und Bootstransport ca. 700 Euro pro Segler kosten.

Dies wäre ein gutes Training zum Start in die Saison 2018 denn in Palma sind in der vorgesehenen Zeit konstante Wetterverhältnisse die viele Wasserstunden ermöglichen. Dies wird in Deutschland aufgrund des frühen Termins der Osterferien nur schwer möglich sein.

Die O’pen BIC WM 2018 wird entweder in Deutschland auf der Travemünder Woche oder in der nähe von Barcelona stattfinden.

Bei Interesse schreibt bitte eine Mail an mail(AT)open-bic.com

LJM NRW

In diesem Jahr gibt es eine Neuerung in NRW. Die Landesmeisterschaft wird nicht mehr in einer Regatta vergeben wie bisher, sondern auf vier Events verteilt. Aus den Ergebnissen dieser Regatten wird eine eigene Rangliste erstellt und deren Sieger im Oktober in Eschweiler geehrt. Die Idee dahinter war, dass die mit der Ausrichtung betreuten Clubs natürlich auch mit Ihren Aktiven zu den Events der anderen kommen und wir so wieder mehr Leben in die Klasse bekommen. Mit der tollen Entwicklung im Norden und Osten der Republik sollte ihr Herz doch eigentlich mithalten können.

Timm Biedermann berichtet:

Die erste Regatta fand in Haltern statt, wo 11 Teilnehmer an den Start gingen, erstmals mit dabei 3 Neulinge aus Haltern und Philipp von Bayer Leverkusen Die Windbedingungen waren perfekt, 4 bis 5 Windstärken. Es ging um 12:00 mit der Steuermanns Besprechung los und um 12:55 fiel das erste Startsignal, es wurde schon sehr hart gekämpft um die ersten Plätze und es blieb über den ganzen Tag spannend. Und so ging der erste Tag zur Neige. Am späten Nachmittag kamen alle sehr erschöpft und voller Freude in den Hafen zurück.

Am zweiten Tag machte stark drehender Wind das ganze etwas schwieriger. Trotzdem wurden wieder einige Läufe zusammen gesegelt. Die letzte Startmöglichkeit war um 14:00 und diese Zeiten wurden auch super eingehalten von der Wettfahrtleitung, die eine sehr gute Arbeit geleistet hat. Am Ende gewann Severin Erlen die Regatta mit insgesamt 5 Punkten bei 5 Läufen. Zweiter wurde Matti Biedermann mit 13 Punkten und Dritte wurde Hannah Schmechel mit auch 11 Punkten und wurde damit in der U14 Wertung erste. Darüber hinaus entschied ihr Bruder Philipp Schmechel zwei Rennen für sich wurde aber trotzdem nur Vierter.

Dann ging es am 17-18.6.2017 in Krefeld beim SCCR weiter mit Step 2. Dort waren nur sehr flaue Bedingungen angesagt, also fast kein Wind mit ca. 3-4 Knoten. An Step 2 der LJM nahmen 14 Segler und Seglerinnen Teil, leider wieder keine Segler aus Pulheim und nur mit Benedikt Klein nur einer aus Eschweiler. Genau wie in Haltern blieb es den ganzen Tag über spannend und es konnten die vier für eine Wertung notwendigen Wettfahrten gesegelt werden. Zum Glück, denn am zweiten Tag war kein Wind und es wurde deswegen nur ein Adventurrace veranstaltet, das natürlich nicht in die Wertung der Regatta einging. Es gab 3 Stopps wo man knifflige Aufgaben erledigen musste. Bei der ersten musste man einen Palstek (schwierige Hürde) machen, bis zur zweiten Station musste man sich die Zahlen am Rand des Sees merken. Das Adventurrace gewann Lokalmatador Philipp Schmechel, der auch den Palstek beherrschte. Das Adventurrace war tolle Idee der Wettfahrtleitung welches ein guter Zeitvertreib war und sehr spaßig für alle.

Die Regatta gewann Matti Biedermann mit 4 Punkten und hatte damit 3 Punkte Differenz auf seinen Bruder Timm der zweiter wurde. Dritte wurde Clara Dülks aus Krefeld in ihrer ersten O’pen BIC Regatta mit insgesamt 9 Punkten. Sie schaffte es den letzten Lauf für sich zu entscheiden. Auch hier freuen wir uns über zahlreiche O’pen BIC Debütanten und hoffen sie in Pulheim und Eschweiler wieder zu sehen. In der LJM Wertung setzte sich Matti zunächst an die Spitze.

Am 24-25.6.2017 fand Step 3 in Pulheim statt am ersten Tag waren wieder gute Bedingungen mit 12-13 knoten. In Pulheim gingen wieder 14 Segler und Seglerinnen an den Start. Dort ging es zügig los. Dieses Revier war besonders schwer zu segeln, weil sehr oft und sehr schnelle Dreher da waren. Am ersten Tag kam es zu keiner Kenterung, was bei diesen Windbedingungen eine tolle Leistung war. Am 24.6.17 wurden 6 Läufe gesegelt und damit war schon ein Streicher sicher.

Am zweiten Tag ging es schon sehr früh los. um 9:00 war Startbereitschaft angesagt, welche auch gehalten wurde. Am letzten Tag wurden dann noch 3 Läufe gesegelt, das hieß das man 2 Streicher hatte. In dem siebten Lauf ist Hannah Schmechel auf der zweiten Position der Ruderbeschlag gebrochen und ist trotzdem auf Platz 5 gelandet. In Step 2 Ist Timm Biedermann Erster geworden mit insgesamt 8 punkten. Zweiter war Sein Bruder Matti Biedermann mit insgesamt 15 punkten. Dritter wurde Benedikt Klein mit 20 Punkten. Benedikt schaffte es den vierten Lauf für sich zu entscheiden.

Nun stehen erst einmal die nationalen Regatten in Travemünde und die WM am Gardasee auf dem Programm, bevor es um den 3. Oktober in Eschweiler endgültig und den NRW Titel geht. Es ist noch alles offen.

Schleppleine ab sofort Pflicht

Da mit den neuen Klassenregeln eine Schleppleine an Bord Pflicht ist, haben wir hier einmal den Link zu einem älteren Beitrag aufgeführt in dem die Schleppleine beschrieben ist. Die Maße im Beitrag haben wir an die aktuellen Regeln angepasst. (8 Millimeter Durchmesser,  mindestens 7 Meter lang, am Mast befestigt, schwimmfähig)

Regel-Update / Vermessung

Nun sind Behälter für Verpflegung, Timer, Kameras und Verklicker ebenso erlaubt wie ein beliebiger Pinnenausleger, der jedoch nicht aus Carbon sein darf. Es besteht Einigkeit darüber, dass diese Dinge nicht verpflichtend mitzuführen sind.

Premiere in Ribnitz

von Philo Heilmann:
Am 1. und 2. April waren Malte, Yannic und ich in Ribnitz Dam­garten zum Bern­stein­pokal. Das war unsere erste Regatta im Jahr 2017. Malte segelte im Opti B-Feld mit. Dort waren es 49 Starter. Yannic und ich segelten im O’pen BIC-Feld mit, wobei Yannic unter der Flagge des SSV Rostock startete. Das O’pen BIC-Feld war kleiner. Es waren 15 Starter aus Deutsch­land und Polen. Die meisten Segler kamen aus den nörd­lichen Bundes­ländern.

Am Samstag waren es ca. 17 Grad und es gab leichten Wind mit 2 bis 3 Wind­stärken. Es war auch sonnig und kaum be­wölkt. Um 12 Uhr war dann Steuer­manns­be­sprech­ung und 12:55 Uhr war der erste Start. (mehr …)