2018 steht vor der Tür

Kaum ist die aktuelle Saison vorbei, läuft die Planung für die nächste schon wieder. Allen Gerüchten zum Trotz sind wir auch 2018 weiterhin anerkannte Meisterschaftsklasse im DSV.
Der Jugend Segler Ausschuss hat in dieser Woche die IDJM 2018 ganz offiziell an dern Honnoverschen Yacht Club vergeben, der sie am Steinhuder Meer austragen wird.

Um die Aktivitäten im Hochsommer zu entzerren und die Zeit zur “Winter”-WM in Neuseeland zu verkürzen haben wir uns entschlossen, die Meisterschaft auf das erste Wochenende im Oktober zu legen. Regattiert wird vom 05. bis 07.10.2018. Wer aknn und will, kann die vielen Brückentage zum Training in Steinhude nutzen.

Die WM 2018 wird Anfang August bei Barcelona stattfinden.

Nun aber vom nationalen Höhepunkt zum Saisonstart:  Wie schon in den letzten Jahren beginnen wir Anfang April in Ribnitz Damgarten. Dann folgt das Ansegeln in Lübeck auf der Wakenitz und Anfang Mai unsere Traditionsregatta in Haltern als Step 1 der LJM NRW. Himmelfahrt in Surendorf ist natürlich genauso gesetzt, wie Pfingsten in Grömitz. In NRW sind wir noch in Krefeld, Pulheim und natürlich Eschweiler. Unsere südlichste Regatten finden um Leipzig statt.

Natürlich sind Hamburg, Rostock oder Travemünde auch wieder am Start.

Die Planung ist in vollem Gange und weitere Termine werde hier folgen. Was heute schon konkret ist, findet Ihr in der Kalendwerfunktion unter “Events 2018” auf dieser Seite.

 

Hauptversammlung 2017

Anlässlich der IDJM in Travemünde fand auch die diesjährige Hauptversammlung der Deutschen O’pen BIC Klassenvereinigung statt. Die Versammlung war ordnunggemäss eingeladen und beschlussfähig. In lockerer und konstruktiver Atmosphäre wurden Einladungs- und Antraggemäss zahlreiche Beschlüsse gefasst:

Die Jahresabschlüsse 2014, 2015 und 2016 wurden mangels eines Kassenwartes kommissarisch von Axel Horlbeck erstellt und von Silke Lemmer und einer Buchhalterin geprüft. Sie wurden einstimmig verabschiedet und dem Vorstand wurde die Entlastung für diese Jahre erteilt.

Marcus Cremer wurde bei eigener Enthaltung einstimmig wieder zum ersten Vorsitzenden  gewählt.

Mangels eines anderen Bewerbers wird Axel Horlbeck die Funktion des Kassenwartes weiter ausfüllen. Der Vorstand besteht bis auf weiteres aus zwei Personen.

Daniel Burdon aus Lübeck wird als viertes Mitglied in den Beirat gewählt. Zusammen mit Katja Kummer aus Rostock wird er zum Kassenprüfer bestimmt.

Alle Gewählten nahmen ihre Wahl an.

Die vorgeschlagenen Satzungsergänzungen und die neue Beitragsordnung wurden einstimmig genehmigt.

Zukünftig sollen in der Rangliste nur noch KV-Mitglieder namentlich genannt werden.

Das vollständige Protokoll ist hier abrufbar: DOBKV-JHV2017

 

 

LJM NRW

In diesem Jahr gibt es eine Neuerung in NRW. Die Landesmeisterschaft wird nicht mehr in einer Regatta vergeben wie bisher, sondern auf vier Events verteilt. Aus den Ergebnissen dieser Regatten wird eine eigene Rangliste erstellt und deren Sieger im Oktober in Eschweiler geehrt. Die Idee dahinter war, dass die mit der Ausrichtung betreuten Clubs natürlich auch mit Ihren Aktiven zu den Events der anderen kommen und wir so wieder mehr Leben in die Klasse bekommen. Mit der tollen Entwicklung im Norden und Osten der Republik sollte ihr Herz doch eigentlich mithalten können.

Timm Biedermann berichtet:

Die erste Regatta fand in Haltern statt, wo 11 Teilnehmer an den Start gingen, erstmals mit dabei 3 Neulinge aus Haltern und Philipp von Bayer Leverkusen Die Windbedingungen waren perfekt, 4 bis 5 Windstärken. Es ging um 12:00 mit der Steuermanns Besprechung los und um 12:55 fiel das erste Startsignal, es wurde schon sehr hart gekämpft um die ersten Plätze und es blieb über den ganzen Tag spannend. Und so ging der erste Tag zur Neige. Am späten Nachmittag kamen alle sehr erschöpft und voller Freude in den Hafen zurück.

Am zweiten Tag machte stark drehender Wind das ganze etwas schwieriger. Trotzdem wurden wieder einige Läufe zusammen gesegelt. Die letzte Startmöglichkeit war um 14:00 und diese Zeiten wurden auch super eingehalten von der Wettfahrtleitung, die eine sehr gute Arbeit geleistet hat. Am Ende gewann Severin Erlen die Regatta mit insgesamt 5 Punkten bei 5 Läufen. Zweiter wurde Matti Biedermann mit 13 Punkten und Dritte wurde Hannah Schmechel mit auch 11 Punkten und wurde damit in der U14 Wertung erste. Darüber hinaus entschied ihr Bruder Philipp Schmechel zwei Rennen für sich wurde aber trotzdem nur Vierter.

Dann ging es am 17-18.6.2017 in Krefeld beim SCCR weiter mit Step 2. Dort waren nur sehr flaue Bedingungen angesagt, also fast kein Wind mit ca. 3-4 Knoten. An Step 2 der LJM nahmen 14 Segler und Seglerinnen Teil, leider wieder keine Segler aus Pulheim und nur mit Benedikt Klein nur einer aus Eschweiler. Genau wie in Haltern blieb es den ganzen Tag über spannend und es konnten die vier für eine Wertung notwendigen Wettfahrten gesegelt werden. Zum Glück, denn am zweiten Tag war kein Wind und es wurde deswegen nur ein Adventurrace veranstaltet, das natürlich nicht in die Wertung der Regatta einging. Es gab 3 Stopps wo man knifflige Aufgaben erledigen musste. Bei der ersten musste man einen Palstek (schwierige Hürde) machen, bis zur zweiten Station musste man sich die Zahlen am Rand des Sees merken. Das Adventurrace gewann Lokalmatador Philipp Schmechel, der auch den Palstek beherrschte. Das Adventurrace war tolle Idee der Wettfahrtleitung welches ein guter Zeitvertreib war und sehr spaßig für alle.

Die Regatta gewann Matti Biedermann mit 4 Punkten und hatte damit 3 Punkte Differenz auf seinen Bruder Timm der zweiter wurde. Dritte wurde Clara Dülks aus Krefeld in ihrer ersten O’pen BIC Regatta mit insgesamt 9 Punkten. Sie schaffte es den letzten Lauf für sich zu entscheiden. Auch hier freuen wir uns über zahlreiche O’pen BIC Debütanten und hoffen sie in Pulheim und Eschweiler wieder zu sehen. In der LJM Wertung setzte sich Matti zunächst an die Spitze.

Am 24-25.6.2017 fand Step 3 in Pulheim statt am ersten Tag waren wieder gute Bedingungen mit 12-13 knoten. In Pulheim gingen wieder 14 Segler und Seglerinnen an den Start. Dort ging es zügig los. Dieses Revier war besonders schwer zu segeln, weil sehr oft und sehr schnelle Dreher da waren. Am ersten Tag kam es zu keiner Kenterung, was bei diesen Windbedingungen eine tolle Leistung war. Am 24.6.17 wurden 6 Läufe gesegelt und damit war schon ein Streicher sicher.

Am zweiten Tag ging es schon sehr früh los. um 9:00 war Startbereitschaft angesagt, welche auch gehalten wurde. Am letzten Tag wurden dann noch 3 Läufe gesegelt, das hieß das man 2 Streicher hatte. In dem siebten Lauf ist Hannah Schmechel auf der zweiten Position der Ruderbeschlag gebrochen und ist trotzdem auf Platz 5 gelandet. In Step 2 Ist Timm Biedermann Erster geworden mit insgesamt 8 punkten. Zweiter war Sein Bruder Matti Biedermann mit insgesamt 15 punkten. Dritter wurde Benedikt Klein mit 20 Punkten. Benedikt schaffte es den vierten Lauf für sich zu entscheiden.

Nun stehen erst einmal die nationalen Regatten in Travemünde und die WM am Gardasee auf dem Programm, bevor es um den 3. Oktober in Eschweiler endgültig und den NRW Titel geht. Es ist noch alles offen.

America’s Cup Endeavour O’pen in Bermuda

Vom 15. bis 17. Juni fanden in Bermuda die America’s Cup Endeavour O’pen mit deutscher Beteilgung statt. Dabei starteten die O’pen BICs sowohl bei der “Half Time Show” zwischen den Races #1 und #2 des America’s Cup Finales am 17. Juni als auch während der O’pen BIC “Un-Regatta” vom 15. bis 17. Juni. Insgesamt nahmen 32 Teilnehmer im Alter von 15 Jahren und jünger aus 11 Nationen teil, die sich zuvor in einem speziellen Auswahlverfahren durch die Teilnahme an nationalen Segelevents für dieses einzigartige Event qualifiziert hatten.

Das America’s Cup Endeavour Programm wurde gestartet, um jungen Seglern aus aller Welt zum einen eine einmalige Segelerfahrung im Umfeld des America’s Cups zu geben und zum anderen, um auch ansässige Jugendliche aus Bermuda für den Segelsport zu begeistern. Die für den America’s Cup aufgebauten Strukturen und Anlagen sollen auch nach dem Event nachhaltig von ansässigen Seglern und Segelclubs genutzt werden, um Talente zu fördern und Segeln zu einem Teil der ganzheitlichen Schulausbildung zu machen. Sechs Teilnehmer aus Bermuda (drei Jungen und drei Mädchen), die am Endeavour Programm teilnahmen, schafften dann auch die Qualifikation zur Teilnahme an der “O’pen BIC UN-Regatta”. BIC Sport ist neben vielen anderen Marken Partner dieser Aktion und mit dem O’pen BIC Teil der Jugendregatten vor Ort.

Für die deutschen Teilnehmer Leonard Beyer (GER-17) aus Hamburg und Carolina Horlbeck (GER-4) aus Lübeck verlief die Teilnahme an den O’pen BIC Regatten äußerst erfolgreich. In den Rennen der O’pen BIC UN-Regatta konnte sich Leonard Beyer nach 10 absolvierten Rennen auf dem 2. Platz der Gesamtwertung platzieren. Zwei der 10 Rennen konnte er sogar für sich entscheiden. Carolina Horlbeck belegte in dieser Wertung den 18 Platz.

Der Finaltag der O’pen BIC Regatta war dann der große Höhepunkt für die 32 jungen Segler. Während der America’s Cup Half Time Show, also zwischen den Rennen #1 und #2 des Amercia’s Cup Finales am 17. Juni, fand auch die finale Veranstaltung der O’pen BICs, der Freestyle Wettbewerb, statt. Hier konnte sich Leonard Beyer auf dem sechsten Rang platzieren während Carolina Horlbeck auf dem 23. Platz landete. Insgesamt war der Auftritt der O’pen BICs beim 35. America’s Cup ein großer Erfolg, der für viel Aufsehen, Anerkennung und Interesse bei den zahlreichen Zuschauern vor Ort und in aller Welt sorgte.

Alle Fotos sowie Videomaterial zum Event findet man hier zum Download:

Actionfotos (c) Magi Foster:
http://medias.bicsport.com/Photos/Open-BIC_AmericasCUP_2017
O’pen BIC Challenge – Video Teaser: https://youtu.be/-eKAXmNT3yw
Instagram: http://bit.ly/sailopenbic
Facebook: http://bit.ly/openbicsocial
Event Website für weitere Fotos und Ergebnisse: http://ac35endeavouropen.com/

Der O’pen BIC rockt den Osten

Endlich ist unserer Klasse auch der Einstieg in die neuen Reviere Ostdeutschlands geglückt.  Mittlerweile sehen wir Flotten um Leipzig, erste Aktivitäten auf der Müritz, in Berlin und Potsdam und seit Juni auch in Güstrow. Intensiv hat sich die Klasse bereits seit einem Jahr in Rostock etabliert.  Die aufopfernden Bemühungen von Wolfgang Müller und Wolfram Kummer tragen endlich Früchte.

Mittlerweile sind vier Regatten in den neuen Bundesländern gesegelt worden und alle hatten ausreichend Teilnehmer für den Ranglistenstatus. Zahlreiche Einsteiger konnten sich so bereits für die Deutsche Meisterschaft zur Travemünder Woche qualifizieren. Mit starken Leistungen konnte sich die Rostockerin Alexandra Krüger nun auch in der Spitzengruppe der Rangliste etablieren und die Gruppe der IDJM-Favoriten aufschliessen.

Wolfgang Müller berichtet vom Warnow Skiff Cup in Rostock und von der Lipsiade, der Leipziger Stadtmeisterschaft:

Der Einladung zum SKIFFCUP ROSTOCK, einer Regatta für schnelle Gleitsegler, sind am vergangenen Wochenende Aktive aus vier Bundesländern gefolgt. Der gastgebende SSVR begrüßte Segler und Seglerinnen aus Schleswig Holstein, Sachsen, Brandenburg und verschiedenen Vereinen in MV.

Gesegelt wurde in den Bootsklassen RS AERO, RS 500, 29er und den modernen, schnellen Nachwuchsskiffs der O’pen BIC Klasse. Diese aufstrebende Bootsklasse war bisher in MV lediglich mit einem Segler vertreten, bis im letzten Jahr begonnen wurde, die SKIFFGRUPPE ROSTOCK aufzubauen und in diesem Jahr auch in Güstrow Boote dieser Klasse gesegelt werden. Am Start waren am Wochenende bereits 22 O’pen BICs.

Die Wettfahrten fanden auf der Unterwarnow zwischen Kabutzenhof und Fischereihafen statt. Bei sehr starken Wind am Sonnabend fanden drei Wettfahrten statt, welche die Kräfte der jungen Aktiven bis an die Grenze forderten und auch zu einem Mastbruch führten. Am Sonntag konnten bei nun recht schwachem Wind weitere vier Wettfahrten gesegelt werden. Spannende Positionskämpfe führten immer wieder zu Veränderungen auf den vorderen Plätzen. Die jungen Segler hatten sichtlich Spaß an ihrem Sport und konnten nach der Rückkehr an Land bei der Siegerehrung auf dem Vereinsgelände am ” Alten Fährhaus ” am Gehlsdorfer Ufer stolz ihre Urkunden und Preise entgegennehmen. Sieger der Klasse O’pen Bic wurde Rob Willim vom Schlei-Segel-Club aus Schleswig Holstein vor vor Magnus Voß und Nicolas Burdon, beide vom Lübecker Yachtclub. Beste Rostocker Segler dieser Klasse waren Yannick-Tim Noack und Jan Deiber auf den Plätzen vier und fünf. Yannick Tim Noack hatte das feld nach den Starkwindrennen am Samstag noch souveran angeführt, musste bei schwächeren Winden am Sonntag aber die leichten Segler passieren lassen. In der Yardstickwertung siegte Sebastian Brummund aus Fürstenberg/Havel auf RS Aero vor Jannes Bayer und Kevin Schöck auf 29er , SSVR, und Stefen Harta vom Sail Lollipop Verein. Da mit einer weiteren Zunahme der Anzahl Skiffsegler und Boote gerechnet wird, soll der WARNOW SKIFF CUP eine feste Größe im Rostocker Regattakalender werden.

Lipsiade Leipzig:

Am Freitag, 09.06., machte sich unser Team SKIFFGRUPPE ROSTOCK des SSVR mit vier O’pen BICs und einem 29er auf den Weg zum Störmthaler See südlich von Leipzig. Wir waren überrascht, wie aus dem ehemaligen Braunkohlentagebau ein großer See mit grünen Ufern und Ausflugs- und Sportmöglichkeiten entstanden ist. Erst seit zwei Jahren wird dort Wassersport betrieben. Zur LIPSIADE, der Leipziger Stadtmeisterschaft in allen Sportarten, versammelten sich Segler aus Sachsen, Bayern und wir aus MV. Am Sonnabend starteten die Wettfahrten ab Mittag bei guten Wetterbedingungen und strahlendem Sonnenschein. Es konnten viele Wettfahrten gesegelt werden, eine Wettfahrt wurde für Sonntag “übriggelassen”, da eine Regatta laut Regeln ja über zwei Tage gehen muss. Unsere Rostocker Segler kamen alle voll zufrieden an Land, segelten sie doch in allen Läufen vorne mit! An Land wurden inzwischen Kontakte gepflegt neue geknüpft und für unsere Bootsklasse geworben, auch, um die aufstrebende Leipziger Regattaszene zu unterstützen.

Der Sonntag war wieder ein sonniger, warmer Tag, die Boote liefen pünktlich zum geplanten Start um 09.00 Uhr aus, aber oh je! Kaum war das Startgebiet erreicht, legte sich der Wind und war kaum noch spürbar. Zwei Stunden warteten die Aktiven und die Wettfahrtleitung, ausreichend Wind war nicht in Sicht und so wurden mit hissen der Flagge AP die Boote an Land geschickt und letztlich die Regatta beendet. Gut, das die Anzahl der Wettfahrten vom Vortag eine regelgerechte Wertung ermöglichte:

Siegerin in der Klasse O’pen BIC wurde Alexandra Krüger vor Klara Kummer und Jan Deiber, alle SSVR ! Aber auch die Leipziger Segler zeigten, das sie Potential besitzen, um in Zukunft um die Medaillenplätze mitkämpfen zu können. Auch in Bautzen segeln jetzt zwei O’pen BICs und werden schon bald die Regattafelder bereichern, ebenso wie die drei O’pen BICs aus Güstrow und zwei BICs aus Fürstenberg an der Havel.

Am kommenden Wochenende werden die Leipziger Segler zum Warnow-Skiff-Cup anreisen, wir sind gespannt, wer dann die Nase vorn hat! Ein schönes Segelwochenende wurde mit der Siegerehrung abgeschlossen, dann hieß es wieder Boote verladen und ab auf die Autobahn.

29er: Jannes segelte mit einem Leipziger Sportler, da die Rostocker 29er Aktiven aus verschiedenen Gründen verhindert waren. Trotzdem die beiden erstmals zusammen auf einem Boot saßen, waren sie stets vorne mit dabei und wurden in der Endabrechnung zweite. Den Sieg verschenkten sie leider dadurch, das sie in der zweiten Wettfahrt , anstatt ins Ziel zu segeln, irrtümlich eine weitere Runde fuhren….. Shit happens….