Weltklasse in Surendorf

50 Starter, 13 Wettfahrten, 2 Frühstarts, kein Protest !!
Die Teilnehmer der IDJM in Surendorf haben den Klassenleitsatz „Have fun, Sail fairliy and respect  your fellow competitor „ verinnerlicht und ermöglichten die wohl erste  Meisterschaft im DSV ohne jede Protestverhandlung.

Die ersten Eindrücke von der WM in Travemünde bestätigen, dass in Surendorf schon absolute Weltklasse am Start war. In diesem Feld haben sich auch die deutschen Teilnehmer beachtlich geschlagen und drei der ersten sechs Plätze belegt. Wie immer in diesem Jahr wurden die Segler an der Ostsee mit heftigem Wind und tollem Sommerwetter verwöhnt. An drei Tagen wurde unter harten Bedingungen bis an die Grenzen gesegelt. Bei bis zu 25 Knoten Windgeschwindigkeit bewiesen Boot, Material und besonders die Segler ihre Qualitäten.
 
Unter den sehr konservativen Regeln der Deutschen Meisterschaftordnung mit nur einem Streicher und dem Wertungsauszug für die U-Klassen statt einem fairen separaten Scoring setzte sich insgesamt  Veronika Zivna aus Prag durch.  
Die Tschechin war nicht einmal von der Australischen Weltmeisterin Kristen Wadley zu schlagen und durchbrach deren  dreijährige  Siegesserie.  Kristen sicherte sich aber den zweiten Platz und wurde Meisterin der Altersklasse U14. Insgesamt dritter wurde Carl von Brandis aus Surendorf vor seinem Vereinskameraden Hanno Christiansen .    
Pauline Strempel fuhr mit einer grandiosen letzten Wettfahrt auf Platz fünf vor  George Morton aus Australien.
Die U14 Wertung wurde von  Kristen Wadley vor Carolina Horlbeck aus Lübeck und Jack Challands aus Melbourne gewonnen. Dahinter folgten Wilhelm Ruppert von Biggesee vor Hannah Harnack und Eske Schermer aus der Lübecker Bucht.

Die Ergebniss der IDJM sind ab heute bei Raceoffice eingestellt.  Die Berichterstattung wird weiter ergänzt.
 

Kommentar verfassen