Die Deutsche Meisterschaft 2018

Hallo, ich bin Malte Kreutzer (Segelnummer 8548). Ich bin 10 Jahre alt und segle im Verein Seglerverein Leipzig e. V. seitdem ich 5 bin. Anfang diesen Jahres bin ich auf den Bic umgestiegen, weil viele meiner Freunde aus der Trainingsgruppe auch mit diesem Boot segeln. Wir haben das ganze Jahr fleißig trainiert, und uns gegenseitig angetrieben uns immer weiter zu verbessern. Unser großes Highlight der Saison sollte dann die IDJM am Steinhuder Meer sein. Insgesamt waren wir zu dritt: Thaddäus Rößler (SVL e. V.), Jannik Schwarzer (1. SG LVB) und ich, was sehr schön war. Und die anderen Jungs unserer Trainingsgruppe haben uns von zu Hause die Daumen gedrückt.

Begleitet wurden wir die ganze Zeit von unseren Trainern Silke und Thomas, bei denen ich mich nochmal bedanken will, dass sie uns immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Für mich war bei dieser Regatta neu, dass es Eingewöhnungstage und eine Übungsregatta gab. Das war gut, weil so konnten wir uns mit dem Revier vertraut machen. Das Steinhuder Meer ist an vielen Stellen „seeehhrrr“ flach, so dass ich schon nach dem ersten Mal auf dem Wasser Kontakt mit dem Untergrund hatte. Aber nachdem man weiß, wo es eng wird, ist es nicht wieder passiert und Jannik Schwarzer (Verein: 1. SG LVB) und ich haben uns mal gemeinsam auch die große Insel auf dem Steinhuder Meer anschauen können.

Dann kam die Übungsregatta. Das war nicht schlecht, weil wir schauen konnte, wo wir uns in dem Feld positionieren und wie die anderen Segler so drauf sind.

Alles hat gut geklappt und Thomas meinte: stabile erste Hälfte wäre eine gute Ausgangsposition. Immer, wenn wir fragten, was wir noch verbessern können kam immer die gleiche Antwort: „Bleibt ruhig, segelt das Boot gerade und fahrt saubere Manöver, dann klappt das schon!“. Halt wie immer ohne große Worte, so wie wir ihn kennen.

Dann kam die Regatta. Gestartet sind wir am Freitag 15 Uhr zur ersten Wettfahrt. Nach dem ersten Start musste ich erstmal zwei Kringel drehen, weil ich ein anderes Boot berührt habe. Das war nicht so schön, aber ich konnte wieder aufholen und mich hinter meinen Segelfreunden Jannik und Thaddäus einreihen. Mit dem 12. Platz in der ersten Wettfahrt war ich dann doch zufrieden. Die Windbedingungen kamen mir am Freitag entgegen, da ich ja noch recht leicht bin. Und so war ich auch super zufrieden mit der Platzierung in der 2. Wettfahrt und meinem 4. Platz. Ich glaube so gut, bin ich noch nie in eine Regatta gestartet.

Dann kam der Samstag, wieder mit Leichtwindbedingungen. Thaddi, Jannik und ich konnten uns alle drei wieder im vorderen Feld platzieren und unsere Positionen damit halten, was sehr gut war. In Wettfahrt vier hattet wir einen guten Start. Jannik und ich konnten sich bereits auf der Startkreuz vom Feld absetzen. Unseren Vorsprung haben wir dann auch noch auf dem Vorwindkurs ausbauen können und dann ……… wurde die Wettfahrt abgeblasen und alle anderen wussten dann auch, dass wir gut sind.

Nach zwei Wettkampftagen hatten wir also nur 3 Wettfahrten geschafft. Aber am Sonntag sollte ein Wetterumschwung etwas mehr Wind bringen. Da waren dann alle Trainer beim Wettfahrtleiter und haben besprochen, dass wir ganz früh am Sonntag anfangen, damit wir noch ein paar Läufe hinbekommen. Also ging es am Sonntag kurz nach 9 Uhr aufs Wasser, erster Start 9:55. Ich war aufgeregt. Es war wesentlich mehr Wind und ich wusste ich muss mich anstrengen, um ein gutes Ergebnis zu bekommen. Kurz vor dem ersten Start hat es etwas abgeflaut, mein Start war gut, aber eine falsche Wende hat mich auf dem ersten Kreuzkurs erstmal wieder hinter das Feld gesetzt. Um aufzuholen, entschied ich mich anderes als die meisten des Feldes die LUV-Tonne vom Gate zu nehmen. Mit einem kurzen Schlag raus und dann quer zum Feld wieder rein, hatte ich wieder Anschluss zur Spitzengruppe und konnte in der 4 Wettfahrt wieder einen der vorderen Plätze belegen. Dann kam mehr Wind, da wurde es echt kipplig, gekentert bin ich aber zum Glück nicht. Ich habe die ganze Zeit gekämpft, denn ich hatte mir am Sonntag früh vorgenommen einen Platz unter den ersten zehn der Gesamtwertung zu belegen. Der Wind beruhigte sich etwas und dann kam der Massenrückruf. Irgendwie waren alle aufgeregt, weil es nun wirklich um die Wurst ging und der Wettfahrtleiter hat viermal hintereinander kurz getutet (normalerweise wird ja nur dreimal beim Massenrückruf getutet). Ich glaube er war es nicht mehr gewöhnt, dass wir uns alle nicht an die Regeln halten. Naja danach lief es wieder gut für mich und wir konnten endlich nach insgesamt fünf Wettfahrten an diesem Tag in den Hafen reinfahren.

Und dann kam das Abbauen und Warten auf die Endergebnisse. Das war echt spannend, weil ich wusste, dass das Wochenende für uns alle drei gut gelaufen war, aber wir natürlich noch keine genauen Ergebnisse wussten. Die Siegerehrung kam und es war echt toll! Zuerst wurde die U14 Wertung verlesen. Thaddäus Rößler bekam den dritten Platz, bekam eine Medaille und durfte sich in seinen Liegestuhl setzen. Da wusste ich schon, ich hab es geschafft und werde erster oder zweiter. Das war echt cool zum Schluss den ersten Platz geschafft zu haben. Dann kam die Gesamtwertung aller Teilnehmer. Die ersten zehn Segler wurden aufgerufen. Jannik Schwarzer belegte eine sehr guten 6. Platz der Gesamtwertung und dann ging es um die Platzierung. Und da durfte ich nochmal aufstehen und konnte mir auch noch die Medaille für den dritten Platz der Gesamtwertung abholen. Mein Tag war damit perfekt und ich super stolz. So dass wars erstmal von mir.

Viele Grüße aus Leipzig sendet Euch Malte und ich freue mich schon euch im nächsten Regattajahr alle wieder zu sehen!

Trainingslager Frühjahr 2018 auf Mallorca findet so nicht statt

Das unten anvisierte Trainingslager in Mallorca kann aufgrund personeller Veränderungen beim SVSH so nicht statt finden. Es hätte nur in Anbindung an die SVSH Veranstaltungen dort ralisiert werden können.

Wir suchen nach Alternativen.

xxx
wir planen in Zusammenarbeit mit Segelsport Grönwohld ein einwöchiges O’pen BIC Regatta Trainingslager AUSSERHALB der Ferien in Palma de Mallorca zu organisieren. Der Zeitraum wird Mitte März oder Mitte April 2018 sein. Die Kinder würden nach Palma und zurück fliegen und dort in einer Finca wohnen. Platz ist für 8 – 10 Teilnehmer.

Eine Schulbefreiung für Sportveranstaltungen ist in der Regel mit KV Unterstützung kein Problem.

Als Trainer wird Patrick Böhmer, Landestrainer der 29er in Schleswig-Holstein, das Trainingslager leiten.
Die Woche würde inkl. Flug, Unterkunft, Verpflegung, Trainer, Motorboot und Bootstransport ca. 700 Euro pro Segler kosten.

Dies wäre ein gutes Training zum Start in die Saison 2018 denn in Palma sind in der vorgesehenen Zeit konstante Wetterverhältnisse die viele Wasserstunden ermöglichen. Dies wird in Deutschland aufgrund des frühen Termins der Osterferien nur schwer möglich sein.

Die O’pen BIC WM 2018 wird entweder in Deutschland auf der Travemünder Woche oder in der nähe von Barcelona stattfinden.

Bei Interesse schreibt bitte eine Mail an mail(AT)open-bic.com

America’s Cup Endeavour O’pen in Bermuda

Vom 15. bis 17. Juni fanden in Bermuda die America’s Cup Endeavour O’pen mit deutscher Beteilgung statt. Dabei starteten die O’pen BICs sowohl bei der „Half Time Show“ zwischen den Races #1 und #2 des America’s Cup Finales am 17. Juni als auch während der O’pen BIC “Un-Regatta” vom 15. bis 17. Juni. Insgesamt nahmen 32 Teilnehmer im Alter von 15 Jahren und jünger aus 11 Nationen teil, die sich zuvor in einem speziellen Auswahlverfahren durch die Teilnahme an nationalen Segelevents für dieses einzigartige Event qualifiziert hatten.

Das America’s Cup Endeavour Programm wurde gestartet, um jungen Seglern aus aller Welt zum einen eine einmalige Segelerfahrung im Umfeld des America’s Cups zu geben und zum anderen, um auch ansässige Jugendliche aus Bermuda für den Segelsport zu begeistern. Die für den America’s Cup aufgebauten Strukturen und Anlagen sollen auch nach dem Event nachhaltig von ansässigen Seglern und Segelclubs genutzt werden, um Talente zu fördern und Segeln zu einem Teil der ganzheitlichen Schulausbildung zu machen. Sechs Teilnehmer aus Bermuda (drei Jungen und drei Mädchen), die am Endeavour Programm teilnahmen, schafften dann auch die Qualifikation zur Teilnahme an der „O’pen BIC UN-Regatta“. BIC Sport ist neben vielen anderen Marken Partner dieser Aktion und mit dem O’pen BIC Teil der Jugendregatten vor Ort.

Für die deutschen Teilnehmer Leonard Beyer (GER-17) aus Hamburg und Carolina Horlbeck (GER-4) aus Lübeck verlief die Teilnahme an den O’pen BIC Regatten äußerst erfolgreich. In den Rennen der O’pen BIC UN-Regatta konnte sich Leonard Beyer nach 10 absolvierten Rennen auf dem 2. Platz der Gesamtwertung platzieren. Zwei der 10 Rennen konnte er sogar für sich entscheiden. Carolina Horlbeck belegte in dieser Wertung den 18 Platz.

Der Finaltag der O’pen BIC Regatta war dann der große Höhepunkt für die 32 jungen Segler. Während der America’s Cup Half Time Show, also zwischen den Rennen #1 und #2 des Amercia’s Cup Finales am 17. Juni, fand auch die finale Veranstaltung der O’pen BICs, der Freestyle Wettbewerb, statt. Hier konnte sich Leonard Beyer auf dem sechsten Rang platzieren während Carolina Horlbeck auf dem 23. Platz landete. Insgesamt war der Auftritt der O’pen BICs beim 35. America’s Cup ein großer Erfolg, der für viel Aufsehen, Anerkennung und Interesse bei den zahlreichen Zuschauern vor Ort und in aller Welt sorgte.

Alle Fotos sowie Videomaterial zum Event findet man hier zum Download:

Actionfotos (c) Magi Foster:
http://medias.bicsport.com/Photos/Open-BIC_AmericasCUP_2017
O’pen BIC Challenge – Video Teaser: https://youtu.be/-eKAXmNT3yw
Instagram: http://bit.ly/sailopenbic
Facebook: http://bit.ly/openbicsocial
Event Website für weitere Fotos und Ergebnisse: http://ac35endeavouropen.com/

Nur noch drei Regatta Termine um den Meisterschaftsstatus zu erlangen.

Es gibt nur noch drei Termine um an einer Regatta teilzunehmen, damit ihr rechtzeitig zur Travemünder Woche den Meisterschaftsstatus erlangt:
10-11/06/2017         LIPSIADE im Segeln Leipzig
17-18/06/2017         Warnow – Skiff-Cup
17-18/06/2017         Summer Cup, Krefeld (LJM NRW Step2)
24-25/06/2017         BIC Cup Pulheim (LJM NRW Step3)

Ihr benötigt 25 Ranglistenpunkte und 9 Wertungsläufe um zur Gesamtdeutschen Jugendmeisterschaft zugelassen zu werden. Stichtag ist der 3.7.2017.

Early Entry Meldefrist für die WM 2017 am Gardasee läuft ab.

Für alle die zur BIC WM an den Gardasee wollen wird es Zeit zu melden:  http://worlds2017.openbicclass.org/

Wer nach dem 15.6. meldet oder bezahlt muss 40 Euro mehr bezahlen.

Auch für die größte Deutsche Jugend Regatta dieses Jahrs, die Gesamtdeutsche Meisterschaft bei der Travemünder Woche http://manage2sail.com/de-DE/event/94c64512-e3ae-43a2-99b8-9fd7912d7c4d#!/,  wird es nach dem 28.06. teurer.