5 Gründe für den O’pen BIC

1.   Modernstes Design

Der O’pen BIC hat ein modernes Design und ist konsequent auf die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen ausgerichtet. Das Boot ist schnell und “chic”.  Es ist absolut zeitgemäss und passt in das Lebensgefühl unserer Kids. Der O’pen BIC ist robust und leicht zu handhaben.

2.  Konsequente Einheitsklasse

Der O’pen BIC ist eine weltweit normierte Einheitsklasse.  Alle startenden Boote sind nahezu identisch. Die Boote bleiben dadurch viele Jahre wettbewerbsfähig, standardisierte Ersatzteile bleiben preisgünstig und halten die Kosten gering. Bei uns starten alle mit gleichwertigem Material. Das Boot des aktuellen Ranglistensiegers fährt nun in der fünften Saison mit dem ersten Segel und dem ersten Mast.  Hier entscheidet der Segler, nicht Papas Geldbeutel.

3.  Robuste Konstruktion

Der Rumpf des O’pen BIC Skiffs wird im TwinSheet Verfahren aus zwei Polyethylenplatten geformt. Ober- und Unterseite werden in einem Arbeitsgang ausgeformt und miteinander verbunden. Das Polyethylen-Material ist UV-beständig, dauerelastisch und absolut bruchfest. Aus diesem robusten Material werden auch Wildwasserkayaks oder Treibstoff- und Öltanks gefertigt.  Die Rümpfe erhalten schon in der Form ihre endgültige Oberfläche und müssen weder lackiert noch geschliffen werden.   Die Boote sind deshalb optimal auf den rauhen Umgang im Kinder- und Regattasegeln vorbereitet. In fünf Jahren Regattbetrieb in Europa ist bis heute kein relevanter Kollisionsschaden bekannt geworden.

4.  Leicht und mobil

Der Rumpf wiegt knapp 45 KG, das ganze Boot mit Rigg und Foils etwa 55 KG.  Der Rumpf lässt sich mit seinen 2,7 * 1,15 Metern problemlos aufs Dach laden. Das Rigg passt in fast jeden Fahrzeuginnenraum.  Der O’pen BIC ist in 10 Minuten abgeladen, aufgebaut und segelfertig im Wasser.  Er ist so leicht und robust, dass er auch ohne Slipwagen problemlos zu handhaben ist. An Bug und Heck sind Tragegriffe fest integriert.

5. Kostengünstig in der Anschaffung und im Unterhalt

Der O’pen BIC kostet regattafertig mit Rigg, Persenning und Slipwagen rund 3.000 €.  Vorführschiffe, gute Gebrauchte oder Boote mit leichten Produktionsfehlern gibt es schon unter 2.000 €.  Clubs können komplette Einheiten ebenfalls unter 2.000 € erwerben. 

Damit kostet eine absolut wettbewerbsfähige Einheit gerade mal die Hälfte eines Regattaopti. 

Auch die Betriebskosten eines O’pen BIC halten sich im Rahmen.  Das Foliensegel kostet ca. 400 € und hält im regelmässigem Trainings- und Regattabetrieb vier bis fünf Jahre.  Ein Mast kostet 200 € und hält bei guter Pflege ebenso lange.  Ruder und Schwert sind unkapputbar. Teure Rumpfschäden sind nahezu unbekannt.
Ersatzteile gibt es nur in einer Ausführung beim Hersteller oder Händler. Das hält die Stückzahlen hoch und die Produktionskosten gering.
Der O’pen BIC ist damit eine kostengünstige Lösung für moderne Clubs, die ein gesundes Verhältnis zwischen Investition und Spass suchen.

Der O’pen Bic hat einen Yardstick von 153

Download als PDF
Download als DOC
Download Info-Package als ZIP

 

 

Kommentar verfassen